construktiv GmbH

10 Tipps für erfolgreiches mobiles Facebook Marketing

6. März 2014 in Social Media | 2 Kommentare

Wir hatten hier im Dezember bereits eine Übersicht über die mobile Nutzung von Facebook gegeben. In diesem Artikel möchten wir noch intensiver in das Thema einsteigen und einen genaueren Einblick in das mobile Facebook Marketing geben.

Wer eine Facebook-Unternehmensseite betreut, sollte darauf achten, dass diese und ihre Inhalte auch in der mobilen Version optimal dargestellt werden, um den gewünschten Marketing-Effekt zu erzielen.  Es gibt jedoch noch viele weitere Faktoren und Optimierungsmöglichkeiten, um seine Facebook-Seite optimal auf das mobile Facebook Marketing abzustimmen.

Die zehn wichtigsten Tipps haben wir in diesem Artikel zusammengestellt.

  1. Wichtige Postings pinnen

    Da bei der mobilen Facebook-Version auf dem Smartphone relativ weit heruntergescrollt werden muss, um den ersten aktuellen Beitrag einer Facebook-Seite zu sehen, ist es empfehlenswert, wichtige Beiträge oben anzupinnen. Somit kann die teilweise kurze Aufmerksamkeit der mobilen Facebook-Nutzer auf ein wichtiges Posting gelenkt werden. Wird beispielsweise eine aktuelle Aktion oder ein Angebot durch ein Posting angekündigt, so ist es von Vorteil, wenn die mobilen Nutzer die jeweiligen Postings zuerst zu sehen bekommen. Ein angepinntes Posting ist an dem kleinen orangen Symbol zu erkennen, welches im Bild dargestellt ist.

    Pinned Post auf dem Handy

  2. Postings optimieren

    Auch die Inhalte, die auf einer Facebook-Page veröffentlicht werden, sollten direkt optimiert werden, damit sie auch auf mobilen Geräten gut funktionieren. Auch hier kommt natürlich die kürzere Aufmerksamkeitsspanne der mobilen Facebook-Nutzer zum Tragen. Kurze Postings mit maximal 250 Zeichen und aussagekräftigen Bildern sind hier von Vorteil. Die Kernbotschaft des Postings steht idealerweise immer im ersten Satz.

  3. Optimierung der Darstellung

    Cover- und Profilbilder werden auf verschiedenen Endgeräten verschieden angezeigt. Die Kombination aus den beiden Bildern sollte darum auf jeden Fall auf verschiedenen Geräten getestet werden. Es empfiehlt sich ein Test auf dem Desktop-PC, dem Android- und iOS-Smartphone, sowie auf verschiedenen Tablets. So kann ausgeschlossen werden, dass bestimmte Motivinhalte gar nicht zu sehen sind. Ein Profilfoto, das in das Coverfoto übergeht, sieht zwar auf dem Desktop-PC nett aus, funktioniert aber auf den anderen Endgeräten unter Umständen nicht so, wie gewollt.

  4. Bilder optimieren

    Auch Bilder können so optimiert werden, dass sie in der mobilen Facebook-Version besonders gut zu sehen sind und ihre volle Wirkung entfalten. Die Text- und Bildaussage in einem Posting sollte nicht redundant zueinander sein. Idealerweise kann man die Bildaussage auf den ersten Blick erkennen, wobei die wichtigsten Informationen des Bildes mittig angeordnet sind. Eine Bildgröße von 800 x 800 Pixeln empfiehlt sich für eine optimale Darstellung im mobilen Newsfeed.

    Facebook Bilder für mobil optimieren

  5. Verlinkte Inhalte

    Beim Setzen von Links auf Inhalte die sich außerhalb von Facebook befinden ist es wichtig dass diese Inhalte auch auf mobilen Geräten gut dargestellt werden. Im besten Fall wird in Postings nur auf mobil-optimierte Inhalte und Websites verwiesen. Zum Setzen von Links ist es außerdem empfehlenswert einen URL-Shortener wie bit.ly einzusetzen, um den Link ansehnlicher zu machen und die Zeichenzahl zu reduzieren.

  6. Check-ins fördern

    Bei lokal agierenden Unternehmen wird auf mobilen Geräten eine Kartenansicht prominent im oberen Teil der Facebook-Seite angezeigt. Direkt darunter sind Check-ins und Bewertungen der Seite zu sehen. Es empfiehlt sich, die Kunden dazu anzuregen, eine positive Bewertung abzugeben, bzw. bei einem „offline“-Besuch im Unternehmen auch online auf der Seite einzuchecken. Dies kann beispielsweise direkt vor Ort durch eine Rabattaktion erfolgen. Für einen Check-in können Kunden in etwa einen Rabatt auf ihren Einkauf erhalten, oder einen Gutschein für ein gratis Produkt, etc. Auch die Seitenbewertungen sind wichtig, denn gute Bewertungen erhöhen das Vertrauen in das Unternehmen. Eine direkte Aufforderung vor Ort, eine gute Bewertung abzugeben, wenn den Kunden der Einkauf/Besuch gefallen hat, kann hier förderlich sein.

    Pizza Hut Check ins Berlin

  7. Ads für mobile Endgeräte

    Facebook Werbeanzeigen erscheinen auf mobilen Endgeräten besonders aufmerksamkeitsstark und werden sehr groß und prominent im Newsfeed dargestellt. Hierbei kann man auch in Erwägung ziehen, die Schaltung der Ads besonders auf mobile Endgeräte zu fokussieren. Dies ist besonders für lokal agierende Unternehmen, die neue Kunden direkt vor Ort werben möchten, sinnvoll. Außerdem können Mobile App Install Ads geschaltet werden. Wenn der Benutzer in so einer Werbeanzeige auf „Jetzt installieren“ klickt, wird er direkt auf den jeweiligen App-Store verwiesen, um die beworbene App zu installieren.

    Mobile Facebook Ads

  8. Die richtige Seiten-Kategorie wählen

    Für eine Facebook-Seite können verschiedene Kategorien ausgewählt werden. Je nachdem, welche Kategorie eingestellt ist, so wird auch die Seite in der mobilen Version anders dargestellt. Wird hier die Auswahl „Lokales Unternehmen“ getroffen, so wird an erster Stelle eine Kartendarstellung mit dem genauen Ort des Unternehmens angezeigt. Wählt man eine der anderen Kategorien aus, so ist beispielsweise die Unternehmensbeschreibung an erster Stelle zu sehen.

  9. Impressum

    Da auf der mobilen Facebook-Version keine Tabs verfügbar sind, können auch keine Impressumstabs angezeigt werden. In der Facebook-Beschreibung des Unternehmens sollte daher der Text „ZUM IMPRESSUM“ an erster Stelle eingebunden werden und dann weiter unten in der Beschreibung das vollständige Impressum sowie ein Link zum Impressum auf der Unternehmenswebsite.

    Mobiles Impressum auf Facebook

  10. Mobile Apps optimieren

    Wer eine App in seine Facebook-Seite einbindet, sollte hier auch ein paar wichtige Regeln beachten. Für die App an sich empfiehlt sich eine mobile Optimierung sodass der Nutzer nicht unnötig zoomen bzw. scrollen muss. Ggf. müssen Infos gekürzt und Texte größer dargestellt werden. Nach wie vor ist es in der mobilen Facebook-Version nicht möglich, Tabs aufzurufen. Facebook Apps können daher nur über Postings mit dem Direktlink zur App angekündigt werden. Daher ist es wichtig, dass man dies in der Redaktionsplanung berücksichtigt. Auch hier ist das Anpinnen eines Postings empfehlenswert, um die App erfolgreich zu promoten.

Für alle, die erfolgreiches Facebook-Marketing auch mobil durchführen möchten, lohnt es sich, diese Tipps zu befolgen, um das beste Potential aus Facebook herauszuholen. Die mobile Facebook-Nutzung steigt kontinuierlich an und wer erfolgreiches Facebook Marketing betreiben will, dem seien diese Tipps ans Herz gelegt. Wir von construktiv unterstützen Sie gerne im mobilen Facebook-Marketing.



Kommentare

Sehr informativer Artikel, der uns darin bestärkt, uns näher mit Facebook zu beschäftigen. Auch andere Beiträge im Blog waren sehr informativ. Klasse…, muss ja auch mal gesagt werden, oder?

Hallo und vielen Dank für das positive Feedback. Das motiviert uns natürlich, noch weitere interessante Artikel zu schreiben 🙂

Kommentar schreiben

Kommentar