construktiv GmbH

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Made by construktiv: Die Twitterwall zur 3. Langen Nacht der Opern und Theater in Berlin

construktiv konzipiert und realisiert erneut ein Social Media Projekt für Kulturprojekte Berlin.

Zur   3. Langen Nacht der Opern und Theater entwickelt die Social Media Unit eine Twitterwall als zentrale Informationsplattform auf www.berlin-buehnen.de. Während der Veranstaltung wird die Twitterwall an verschiedenen Veranstaltungsorten projiziert. Hier können sich die Besucher informieren und austauschen.

Am Samstag, 16. April 2011, öffnen Berlins Bühnen zum dritten Mal ihre Pforten für die Lange Nacht der Opern und Theater: Dieses Jahr werden insgesamt 60 Theater- und Opernhäuser von 19.00 bis 01.00 Uhr rund 200 Produktionen aus Oper und Konzert, Tanz und Theater, Chanson und Schlager, Literatur und Kabarett, Puppen- und Jugendtheater, Improvisationstheater und Akrobatik zeigen. Es werden Auszüge aus dem Repertoire sowie eigens für die Lange Nacht der Opern und Theater konzipierte Stücke vorgestellt.

Für diesen einmaligen Theaterabend hat construktiv eine Twitterwall entwickelt, mit der sich alle Interessierten auf dem Laufenden halten können: Zur Veranstaltung werden ab sofort in zwei Streams auf www.berlin-buehnen.de alle wichtigen Infos und News rund um die Lange Nacht der Opern und Theater veröffent-licht. Das Publikum wird dazu aufgerufen, sich aktiv daran zu beteiligen:

„Einfach einen Tweet mit #OTBerlin schreiben und live dabei sein!“

Am Abend der Veranstaltung, am 16. April 2011, wird das Team der Kulturprojekte Berlin alle relevanten Informationen mit Hilfe der Twitterwall vor Ort bereitstellen. Die Twitterwall wird am Veranstaltungstag live vor der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und in einigen anderen Bühnen projiziert und ist für alle Besucher die zentrale Informationsplattform des Abends. Hier erhalten sie Programmtipps und Informationen zur Verfügbarkeit von Tickets oder einzelnen Vorstellungen. Außerdem gibt es interessante Hintergründe zu beteiligten Künstlern, Inszenierungen und Theatern. Die Besucher können sich über ihre Mobilgeräte zur Veranstaltung austauschen und vernetzen.

Mehr Informationen zur Twitterwall erhalten Sie hier

Mit der Twitterwall zur Langen Nacht der Opern und Theater arbeitet construktiv zum wiederholten Mal mit den Kulturprojekten Berlin  zusammen. Bereits 2009 hatte die Agentur zum Jubiläum „20 Jahre Mauerfall“ eine Microsite mit der „Berlin Twitterwall“ entwickelt, die weltweit Resonanz erzeugt hat und von namhaften internationalen Medien aufgenommen worden ist.

Zu den weiteren Kunden von construktiv gehören unter anderem Tchibo, Volvic, L’Oréal Paris, Sony Deutschland, CeBit und viele mehr.

 

Über construktiv
construktiv ist eine Werbe- und Onlineagentur mit Sitz in Bremen und Berlin. Die Agentur wurde 1997 von Kai Tietjen gegründet. Insgesamt sind an beiden Standorten 80 Mitarbeiter beschäftigt. construktiv hat drei Geschäftsbereiche: Werbung, Online Marketing und Social Media und hat 2006 das Online-Portal Mister Wong gegründet. Mister Wong ist mitt-lerweile eine eigenständige Gesellschaft. Eine weitere Marke der Agentur ist der Online Marketing Spezialist trafficmaxx.

Drohnenfilm

construktiv erstellt Introfilm zum Tag der Deutschen Bauindustrie.

Vision Technology

Für die Basler AG, eines der größten Vision Technology-Unternehmen weltweit, haben wir bereits im letzten Jahr das Search Engine Advertising (SEA) übernommen. Auch in Sachen Suchmaschinenoptimierung (SEO) vertraut der Branchenführer nun auf unser Know-how und hat uns im ersten Schritt mit der Strategie-Entwicklung betraut.

Zusammen. Innovativ. Attraktiv.

construktiv erstellt Logo und Claim für die Metropolregion Ost Berlin-Brandenburg.

Cool!

Agrarfrost vertraut in Sachen Website-Entwicklung und Betreuung ebenso auf unsere Unterstützung wie in der Suchmaschinenoptimierung, die jüngst in unsere Hände gelegt wurde.

Snapchat versus Instagram Stories

Anfang August kam endlich das angekündigte Update für Instagram raus. Seitdem gibt es die Funktion „Instagram Stories“, die im Prinzip ziemlich ähnlich funktioniert wie Snapchat. Instagram-User ergänzen über den Tag hinweg immer wieder Fotos oder Videosequenzen, die zusammen dann ihre persönliche „Story“ ergeben. Videos oder Fotos, die in den Stories hochgeladen werden, sind 24 Stunden […]