Über 1,3 Milliarden Einwohner in China und 1,4 Milliarden aktive Nutzer weltweit auf Facebook – diese Zahlen sind wohl die einzige Gemeinsamkeit, die das bevölkerungsreichste Land der Welt und das größte soziale Netzwerk teilen.

Denn Facebook ist neben Twitter oder WhatsApp in China geblockt und spielt daher nicht die Hauptrolle in der Social Media Welt wie in Europa oder Nordamerika. Aber welche Social Media Apps, Messenger oder generell Kommunikationsmittel nutzen die 1,3 Milliarden Einwohner Chinas? Gibt es chinesische Pendants zu „unseren“ Diensten?

Unsere Kollegin Nina war diesen Sommer in China und hat sich mal ein bisschen umgehört, ohne welche Apps man in China in der Kommunikation abgemeldet wäre 🙂

 

WeChatWeChat

Mit über 500 Millionen Nutzern ist WeChat vor allem bei jüngeren Leuten in jedem Fall auf dem Smartphone installiert. WeChat ist ähnlich wie Whatsapp – man kann Bilder, Videos und Nachrichten verschicken, Gruppenchats starten, aber auch öffentlich „Moments“ mit Freunden teilen – in etwa wie beim Facebook Newsfeed. WeChat ist für iPhone, Android, Windows Phone & Blackberry verfügbar und wird von Tencent betrieben.

 

QQQQ

Ebenfalls von Tencent stammt dieser Instant-Messaging-Dienst mit dem süßen Pinguin als Logo. Über 829 Millionen Nutzer sind bei QQ registriert und nutzen die Plattform auch oft, um mit Freunden außerhalb Chinas in Kontakt zu bleiben. QQ unterstützt Video-Anrufe, Chats mit Live-Übersetzung und ermöglicht es, unkompliziert auch recht große Datenmengen zu verschicken. Wer den kleinen Pinguin einmal testen möchte, kann sich die QQ International App herunterladen.

 

TantanTantan

Diese App gibt es erst seit 2014 und ist die chinesische Antwort auf Tinder bzw. eine Kopie der Flirt-App: Gleiche „Hot or not“-Mechanik auf geobasierten Daten plus ein „Eisbrecher-Feature“ mit 10 Fragen an sein persönliches Match, falls einem selber nichts einfällt 😉 Tantan wird in China aber nicht nur als Flirt-App genutzt, sondern auch, um neue Freunde zu finden. Wir haben uns zumindest direkt in das Logo verliebt <3

 

Insgesamt zeigt sich im Vergleich zu Deutschland oder Europa also ein ganz anderes Bild bei häufig genutzten Apps und Kommunikationschannels – die Funktionen wie Instant Messaging & Co. ähneln sich wiederum sehr stark und sind im Grunde vergleichbar. Aktuell werden die chinesischen Social Networks noch wenig von Unternehmen außerhalb Chinas für Marketing-Aktivitäten genutzt.

Es gibt aber ein paar Beispiele von internationalen Unternehemen – vor allem von Luxus- und Fashionmarken – die bereits Kampagnen auf WeChat durchgeführt haben: Burberry startete zum Beispiel während der London Fashion Week eine eigene Gruppe auf WeChat, die VIP Gäste, Behind-the-scenes-Material und exklusive Looks der neuen Kollektion zeigte. Tiffany nutze WeChat für ihre Kampagne zum Qixi Festival – dem chinesischen Valentinstag – bei dem die Nutzer Fotos mit ihrem persönlichen „Proof of Love“ teilen mussten, um Preise zu gewinnen.

Gerade bei einem sich so schnell entwickelnden Thema wie Social Media ist es für Unternehmen, die auf dem asiatischen Markt aktiv sind, sehr wichtig, die Social Media Landschaft im Blick zu behalten, um neue Trends aufzuspüren und das Nutzerverhalten zu verstehen – so können zum Beispiel international angelegte Marketing-Kampagnen auf die in dem Land relevanten Kanäle verlängert und zugeschnitten werden. Wir haben die chinesischen Kollegen also weiterhin im Blick 🙂