„Neun von zehn Leuten mögen Schokolade. Der Zehnte lügt.“
– John Tullius

 

Zugegeben, es kommt auch schon ein bisschen auf die Chocolade an. Bei HACHEZ sind wir uns aber durchaus sicher: Der Zehnte lügt. Definitiv. Vor Kurzem durften wir nämlich ein paar der Edelchocis der Bremer Chocolatiers ablichten.

Neues im Chocohimmel?

Absolut! HACHEZ nimmt den Gaumen mit auf eine Reise entlang des Äquators. Die unterschiedlichen Geschmackwelten kommen aus Ecuador und Venzuela. Aus São Tomé und aus Papua Neuguinea. Jede Region schmeckt anders, hat andere Spezialitäten: Venezolanischer Kakao entfaltet beispielsweise fruchtige Aromen. Wer jedoch lieber die herbe Seite von Schokolade genießt, der ist am besten mit HACHEZ Chocolade aus dem afrikanischen São Tomé bedient. Die Chocolade, die von der kleinen Tropeninsel kommt, hat mit 73 Prozent Kakao eine dunkle, satte Farbe. Mit 34 Prozent Kakao und – wie die Meisterchocolatiers sagen – „zartem Schmelz“ sind die feinen Riegel aus Papua Neuguinea sehr sanft. Alle Sorten bedienen jedoch wunderbar den immerleeren Candybelly ;).

Insgesamt hatten wir viel Spaß und sind abends gesünder in den (weil Chocolade gesund ist. Weiß ja jeder.) Feierabend gedüst.

 

Danke HACHEZ!