Was verbindet Straßen, Häuser, Kitas, Schulen, Krankenhäuser, Bürogebäude, Hotels, Museen, Rathäuser, Restaurants, Fernsehtürme, Fußball-Stadien, Flughäfen, Kinos und das Kanzlerinnenamt? Genau, alle wurden einmal gebaut. Von der Bauindustrie 😀 Und die trifft sich einmal im Jahr. In Berlin. Und wir durften unsere Drohne losschicken und das Eröffnungsvideo für die Veranstaltung machen. Dass der anwesende Vize-Kanzler Sigmar Gabriel fünf Minuten lang nicht aufgehört hat, zu klatschen, halten wir aber für ein Gerücht. Wobei.. Man weiß es nicht 😉

Um was ging es?

Beauftragt war also ein kurzer Imagefilm, der die Aufgaben, Zukunftschancen und bisherigen Errungenschaften der deutschen Bauindustrie zusammenfasst. Thematischer Fokus sollte auf Wohnen, Arbeiten und Infrastruktur liegen und die Drehorte sollten sowohl Aufbruch als auch bereits bestehende Erfolge darstellen. Die Wahl fiel daher auf

1. ein Wohngebiet der Bremer Überseestadt, in dem auf altem Hafengelände hochwertige Wohnungen entstanden sind, sowie
2. auf die Großbaustelle „Eins im Weser Quartier“ – ein modernes neues Projekt für Einzelhandel und Gastronomie, sowie
3. ein Autobahnkreuz.

 

Wie haben wir es gemacht?

Um die Dynamik der deutschen Baulandschaft zu repräsentieren wurden die Aufnahmen vornehmlich im ersten Tageslicht früh morgens gefilmt – Überblendeffekte im Gegenlicht und warme Farben kontrastieren die moderne Architektur. Unterstützt wird die Bildsprache durch den Einsatz von Kamerafahrten in allen drei, durch Multikopter ermöglichten, Achsen. Als Drohnenpilot war Kollege Heiner Holzhüter unterwegs, der als besondere Qualifikation ausgebilder Verkehrsflugzeugführer der Lufthansa ist und sich mit allem was fliegt so richtig gut auskennt 🙂 Insgesamt haben wir mehrere Tage gefilmt, einige hundert Gigabyte an Daten gesichtet und die besten ausgewählt, eine muckelige Musik ausgesucht und auf die Beats passend den Schnitt gemacht, yeah.