Leistungen Content & KreationPerformance Marketing

Hochschulen Sachsen-Anhalt

Im Leben lernt man nie aus. Wer wüsste um den Wahrheitsgehalt dieses Sprichworts besser Bescheid als Hochschulen und Bildungsinstitutionen? Die Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt probierten daher etwas Neues aus und schlossen sich zusammen, um mit einer gemeinsamen Marketing-Kampagne ihre Standorte zu pushen und neue Studenten zu gewinnen.

Gemeinsam – und zusammen mit den kreativen und klugen Köpfen von construktiv: Wir zeigen uns verantwortlich für das gesamte Social Media-Marketing sowie für die Verwaltung des kompletten Medienetats.

 

Heterogene Zielgruppe? Kein Problem!

Bei diesen beiden großen Bereichen stellt sich für uns immer die Frage, mit welchem Kanal Schüler bestmöglich erreicht werden können. Und aufgrund der großen Menge an Möglichkeiten gibt es hinsichtlich dessen natürlich nicht die eine richtige Antwort. Muss es ja auch nicht. Unser Maßnahmenkatalog für die Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt reicht daher von Social, Display und Native Ads über Programmatic Advertising und SEA bis hin zu Mediakooperationen und Print. Ganz schön viel Stoff möchte man meinen, den wir aber mehr als verinnerlicht haben.

 

Dadurch fällt es uns leicht, die Planung und Steuerung der Mediaschaltung zu übernehmen und speziell die Kanäle auszuwählen, auf denen die Zielgruppen zu finden sind. Sei es nun mithilfe von Facebook, Tageszeitungen oder Studienführern, wir begleiten die potenziellen Studierenden auf Ihrem Weg vom Abi zum Studium. Der Mix aus Online und Offline sorgt dafür, dass die Schüler und frisch gebackenen Abiturienten zu jedem Zeitpunkt am jeweiligen Ort mit der richtigen Botschaft erreicht werden.

 

 

Und was kommt am Ende dabei heraus?

Auf diese Weise erzielen wir für die Hochschulen eine gesteigerte Zielgruppenansprache, qualifizierte Besuche im Webportal sowie eine gesteigerte Lead-Conversion-Rate. Und was lernen wir daraus? Gemeinsam ist man stärker? Von viel kommt viel? Ach, überlassen wir die Multiple-Choice-Aufgaben doch besser den Hochschulen.