Content Planung
Content Planung

Produktfinder und -konfiguratoren

 

Leadgenerierung live!

Produktkonfiguratoren sind eine großartige Möglichkeit, um Online-Shops für die User:innen zugänglicher zu machen: Hier können sich Neu- und Bestandskund:innen über das Sortiment informieren und ihr Wunschprodukt finden beziehungsweise an ihre Bedürfnisse anpassen.

 

Die Module sind allerdings auch aus einem anderen Grund interessant: Die nutzerfreundlichen Tools helfen Shop-Betreiber:innen bei der Leadgenerierung und geben wertvolle Insights in alte und neue Zielgruppen. Wie das geht und warum sich die interaktiven Website-Elemente für den Vertrieb auf jeden Fall lohnen, zeigen wir Ihnen in diesem Ratgeber!

 

Veröffentlicht von
JASCHA DE BLOOM

Hochwertige Leads

Ein Traum für den Online-Vertrieb

Leads sind marketingrelevante Daten, die potenzielle Kund:innen bei einem Unternehmen (online) hinterlassen. Ein Lead wird zum Beispiel dann generiert, wenn sich User:innen für einen Newsletter oder ein Gewinnspiel anmelden und sich dafür mit ihrer E-Mail-Adresse registrieren.

 

Für Unternehmen sind Leads wertvoll, da die User:innen bereits ein grundlegendes Interesse am angebotenen Produkt oder Service signalisieren, wenn sie ihre Daten zur Verfügung stellen. Im Vertrieb werden besonders hochwertige Leads auch als Sales Qualified Leads (SQLs) bezeichnet. Dabei handelt es sich um Daten von Kund:innen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit kurz vor der Conversion stehen – also in der Customer Journey bereits weit fortgeschritten sind.

 

Zuständige Person sitzt am Laptop und denkt über die Barrierefreiheit nach

Was sind Produktfinder und -konfiguratoren?

Die nutzerfreundlichen Lead-Motoren kurz erklärt

Wenn ein Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen in verschiedenen Varianten anbietet, lassen sich mithilfe von Konfiguratoren hervorragend Leads generieren. Im Konfigurator füllen die Nutzer:innen eine Eingabemaske aus, die ihnen bei der Zusammenstellung ihres Wunschprodukts hilft. So geben die User:innen zum Beispiel ihrem Wunsch-Sneaker individuelle Farben oder fügen bei der Eis-Bestellung ihren Lieblingsgeschmack und Wunsch-Toppings hinzu.

 

Bei großen Sortimenten, deren Produkte sich kaum oder gar nicht individualisieren lassen, bietet sich stattdessen ein Produktfinder besonders gut an. Hierbei konkretisieren die User:innen Stück für Stück ihr Kaufinteresse, um letztendlich zu ihrem Wunschprodukt zu gelangen.

 

Als Anbieter:in eines Produktfinders oder -konfigurators erfahren Sie mit jedem Eingabeschritt mehr über das Interesse Ihrer potenziellen Kund:innen – selbst wenn diese nicht alle Eingaben lückenlos ausfüllen. Es entstehen individuelle Profile, die Sie für ein präzises Retargeting und individualisierte Angebote nutzen können.

 

Jetzt Leadgenerierung boosten

Möchten auch Sie attraktive Interaktionsmöglichkeiten in Ihrem Shop anbieten? Dann sprechen Sie uns an! Unsere E-Commerce-Expert:innen unterstützen Sie auf dem Weg zu mehr Leads und Conversions. Mit hochwertigen Produktfindern, Konfiguratoren, Lead-Magneten und mehr.

Nutzen von Produktfindern und -konfiguratoren

Leads, Conversions, Automatisierung und mehr

Für den Online-Vertrieb halten Produktfinder und -konfiguratoren einige Vorteile bereit. Dazu gehört nicht nur die verbesserte Leadgenerierung – auch ihre Funktion als automatische Kundenberatung und ihre permanente Verfügbarkeit machen die Module zu einem Must-have für viele Online-Shops. Aber auch im Dienstleistungs- und B2B-Sektor lassen sich die interaktiven Eingabemöglichkeiten vorteilhaft einsetzen – zum Beispiel, wenn Sie verschiedene Service-Pakete anbieten oder die User:innen aus vielen Service-Komponenten gezielt auswählen können.

Mehr Conversions

Erfahrene UX-Expert:innen sind in der Lage, Produktfinder und -konfiguratoren einladend umzusetzen. Je nach Branche kann das fertige Tool etwa verspielt oder eher seriös aufgezogen werden. Dank intuitiver Bedienbarkeit lassen sich mögliche Hindernisse im Lauf der Customer Journey ausräumen.

 

Hinzu kommt, dass die User:innen mit der Brand und dem angebotenen Sortiment interagieren. Je tiefer sich die Nutzer:innen mit einem Produktfinder oder -konfigurator auseinandersetzen, desto stärker wächst die Bindung zur Marke und zum Produkt. So können die Module den nötigen Impuls geben, um unentschlossene User:innen zur Conversion zu motivieren – oder sie zumindest auf der Customer Journey weiterleiten.

 

Außerdem wecken Interaktionsmöglichkeiten das Interesse von Nutzer:innen, die sonst aus verschiedenen Gründen nicht konvertieren würden. Zum Beispiel ziehen eilige User:innen das unkomplizierte Bestellen per Produktfinder womöglich dem telefonischen Verkaufsgespräch vor. Mit Produktfindern und -konfiguratoren schaffen Sie Raum für Spontaneität und nehmen kurzentschlossene Kund:innen mit.

Service rund um die Uhr

Mit Eingabefeldern auf der Website entlasten Sie Ihr Service-Team, indem Sie Teile der Kund:innenberatung automatisieren: Die Module geben den User:innen einen Überblick über das Sortiment und zeigen (im Falle des Konfigurators) mögliche Kombinationen und Modifikationen auf. Uhrzeit, Wochentag und Verfügbarkeit von Mitarbeitenden spielen dabei keine Rolle mehr. So öffnen Sie Ihren Online-Shop unter anderem für potenzielle Kund:innen aus anderen Zeitzonen.

Vereinfachtes Customization-Management

Wenn Ihre Produkte in verschiedenen Varianten erhältlich sind, stellt ein Produktkonfigurator allen Nutzer:innen einheitliche Angebote vor. Auch Preise und die Verfügbarkeit von Produkten werden automatisch ermittelt und kommuniziert. Das reduziert mögliche Fehlerquellen und schafft optimale Voraussetzungen für eine reibungslose Customer Journey bis zur Conversion. Reklamationen, zum Beispiel infolge von falschen Bestellnummern, und die damit verbundenen Kosten nehmen ab.

Verbesserte User Experience und Website-Performance

Aus UX-Perspektive bieten Produktfinder und -konfiguratoren einen entscheidenden Vorteil: Mit ihrer Hilfe können interessierte User:innen unverbindliche Angebote einholen und sich eine erste Preisvorstellung verschaffen. Gerade bei Produkten mit umfangreichen Möglichkeiten zur Individualisierung ist der Nutzen hoch, da die Nutzer:innen nicht direkt mit dem Vertrieb oder dem Service-Team in Kontakt treten müssen. Auch eventuelle Wartezeiten im Zuge der Angebotserstellung entfallen.

 

Auf diese Weise werten Konfiguratoren und Produktfinder auch die Web-Performance auf: Die attraktiven Interaktionspunkte verhelfen den Shops zu mehr Klicks, einer im Schnitt höheren Sitzungsdauer und letztendlich mehr Conversions.

Zuständige Person sitzt am Laptop und denkt über die Barrierefreiheit nach

Beispiel: Der EWE-Preisrechner

 

Ein gutes Beispiel für einen professionell umgesetzten Konfigurator finden Sie bei unserem Kunden EWE. Wer sich für eine neue Heizung interessiert, gelangt hier in acht einfachen Schritten zu einem unverbindlichen Angebot. Die auf dem Weg vorgenommenen Eingaben liefern unserem Kunden wertvolle Insights – etwa zum Wohnort oder zu verschiedenen technischen Details rund um die gesuchte Heizungsanlage.

 

Ideale Produktfinder und -konfiguratoren

Wichtige Erfolgsfaktoren für mehr Leads

Damit Neukund:innen der Eingabeaufforderung nachkommen und Leads entstehen, braucht es eine optimierte User Experience. Entscheidend ist hier, das Tool einfach, verständlich und optisch attraktiv zu gestalten. Zunächst benötigen Produktfinder und -konfiguratoren jedoch unbedingt ein durchdachtes Konzept.

Konzept & Customer Journey

Noch vor der Umsetzung müssen Expert:innen einige essenzielle Fragen beantworten, damit das Modul zur richtigen Zeit die richtigen Eingaben abfragt. Zu den Kernfragen gehören etwa:

 

  • Welches Ziel hat der Konfigurator oder Produktfinder?
  • Welches Vorwissen über ein Produkt bringt die Zielgruppe mit?
  • An welchem Punkt der Customer Journey wird das Modul gebraucht?
  • Welche Conversion-Hürden müssen die Nutzer:innen möglicherweise überwinden?

Im Hinblick auf die Nutzer:innenerfahrung sollten Produktfinder und -konfiguratoren die folgenden Merkmale erfüllen.

Nutzerfreundlichkeit

Der ideale Produktfinder oder -konfigurator lädt interessierte User:innen ein, anstatt sie zu überfordern. Die Eingabefelder müssen gut erkennbar und verständlich sein. Ein intuitives Design sorgt dafür, dass sich auch weniger erfahrene Nutzer:innen schnell zurechtfinden und ihre Eingaben vornehmen können.

Auswahlmöglichkeiten

Auch beim Umfang der Module gilt es, sinnvoll abzuwägen. Handelt es sich um ein besonders komplexes Produkt, braucht der Konfigurator nicht jede einzelne Variation zu berücksichtigen. Er kann auch dann schon ein tendenzielles Interesse der User:innen aufdecken, wenn diese nur die grundlegendsten Eingaben vornehmen. Eventuelle noch feinere Details lassen sich auch im späteren Verlauf der Bestellung klären. So bleibt der Produktkonfigurator übersichtlich und gut bedienbar.

Visualisierung

Ob klassische Abbildungen oder 3D-Modelle: Wenn Sie ein konkretes Produkt anbieten, das sich je nach gewähltem Merkmal auch optisch verändert, dann sollte Ihr Konfigurator diese Variation auch grafisch darstellen. Das Leitprinzip lautet: What you see is what you get! Die User werden den Konfigurator eher nutzen, wenn sie das Objekt der Begierde bei der Anpassung vor Augen haben.

 

Wie ein gelungener Produktfinder im Einsatz aussehen kann, zeigen wir Ihnen im folgenden Abschnitt anhand unseres Kunden Agrarfrost.

 

Agrarfrost Foodservice

Kartoffelspezialitäten per Klick finden

Das Familienunternehmen Agrarfrost mit Sitz in Niedersachsen hat sich der Herstellung von nachhaltigen und hochwertigen Kartoffelprodukten verschrieben. Um für mehr Leads und Conversions zu sorgen, haben unsere E-Commerce-Profis einen intuitiven Produktfinder für den Agrarfrost-Foodservice umgesetzt.

 

In der Produktsektion der Website finden Kund:innen aus Gastronomie und LEH mit wenigen Klicks die richtigen Kartoffelspezialitäten für ihren Bedarf: schnell, intuitiv und übersichtlich. Bei ihrer Suche können die User:innen verschiedene Merkmale kombinieren, um sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Dazu erlaubt der Produktfinder auch eine mehrfache Auswahl in derselben Kategorie – etwa, wenn Produkte für die Fritteuse und/oder den Backofen gefragt sind. Unmögliche Kombinationen werden hingegen aus der Ansicht entfernt, um Fehlkäufen und anschließenden Reklamationen vorzubeugen.

 

Wir sind stolz darauf, den erfolgreichen Online-Vertrieb von Agrarfrost als Digital-Agentur weiter begleiten zu dürfen. Der Produktfinder stellt dabei nur eine von vielen Maßnahmen für den erfolgreichen E-Commerce dar, die wir für Kunden umsetzen.

 

Fazit: Lernen Sie Ihre User:innen kennen

Produktfinder und -konfiguratoren eröffnen Ihnen neue Möglichkeiten

Interaktion ist das Mittel der Wahl für Shop-Inhaber:innen, die ihr Online-Angebot attraktiv vermarkten und dabei effektiv Leads generieren wollen. Mit dem entsprechenden Know-how erhalten sie ein nutzerfreundliches Tool, das viele Vorteile für den Vertrieb bereithält.

Bieten Sie den Besucher:innen Ihres Shops einen zeitlich unabhängigen Beratungsservice an, mit dem sie spielerisch zu ihrem Wunschprodukt gelangen. Identifizieren Sie vielversprechende Kandidat:innen für den Verkauf und nutzen Sie die Eingaben Ihrer User:innen für effektivere Marketing-Maßnahmen.

 

INTERESSE GEWECKT?

Für weitere Informationen zum Thema Vorteile einer barrierefreien Website, unserer Arbeitsweise und individuellen Angeboten, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

BJÖRN SCHNEIDER

Geschäftsführer

0421 27867-239

Weitere Beiträge