Chocolate meets Whisky – ein genussvolles Influencer-Event mit HACHEZ in Hamburg
Chocolate meets Whisky – ein genussvolles Influencer-Event mit HACHEZ in Hamburg

Strukturierte Daten – eine wichtige SEO-Disziplin

Innerhalb der Suchmaschinenoptimierung ist die Auszeichnung von strukturierten Daten für bestimmte Website-Elemente längst kein Zukunftsthema mehr. Deshalb sollte sie fest in der SEO-Strategie verankert werden. Was genau strukturierte Daten sind und welche Website-Inhalte sich besonders gut für eine Auszeichnung eignen, erklären wir in den folgenden Zeilen.

Was sind strukturierte Daten?

Ein besseres Verständnis der Seiteninhalte für Webcrawler

Unter „strukturierten Daten“ (auch: Structured Data) versteht man in der Suchmaschinenoptimierung Datensätze innerhalb einer Website, die nach schema.org ausgezeichnet sind.

Veröffentlicht von
RONJA GRUBE

Diese helfen Webcrawlern wie dem Googlebot dabei, ein besseres Verständnis der einzelnen Seitenelemente zu erhalten und diese bei bestimmten Anfragen in den Suchergebnissen treffend anzuzeigen. Beispiel: Ist eine Telefonnummer auf einer Website eingebunden, ist diese für den Crawler im Grunde genommen nur eine Zahl. Ein entsprechendes Markup kennzeichnet die Telefonnummer als solche und macht es dem Crawler leichter, das Element zu interpretieren. Folgende Seiteninhalte werden besonders gerne für eine entsprechende Auszeichnung verwendet:

·        FAQs

·        Rezepte

·        Produkte

·        Bewertungen

·        Videos & Bilder

·        Stellenangebote

·        Veranstaltungen

·        Artikel/Blogartikel

·        lokale Unternehmen

Welche Vorteile haben strukturierte Daten?

Verbesserte Wahrnehmung in den Suchergebnissen

Strukturierte Daten sind im Grunde genommen kein direkter Rankingfaktor. Jedoch spielen die Suchergebnisse Seiteninhalte auffälliger beziehungsweise prominenter aus, wenn diese mit strukturierten Daten gekennzeichnet sind. Solche Darstellungen in den Suchergebnissen werden Rich Snippets genannt. Durch den optischen Vorteil hebt sich das Suchergebnis von den Mitbewerbern auf der Google Suchergebnisseite (SERP) ab: Es erhält mehr Aufmerksamkeit von den Usern und führt idealweise zu einer verbesserten Klickrate.

Wie werden strukturierte Daten verwendet?

Verschiedene Möglichkeiten – gleiches Resultat

Die Kennzeichnung von strukturierten Daten folgt einem einheitlichen und browserübergreifenden Format namens schema.org. Es gibt drei Möglichkeiten der Datenauszeichnung, von denen auf jeder Seite lediglich eine zum Einsatz kommen sollte.

 

Dabei handelt es sich um:

·        JSON-LD

·        Mikrodaten

·        RDFa

Was ist JSON-LD?

JSON-LD ist die neueste und von Google empfohlene Auszeichnung für strukturierte Daten. Die Abkürzung steht für „JavaScript Object Notation for Linked Data“. Hier wird das Markup in einem <script>-Tag auf der Seite eingebettet. Der JavaScript-Code hat den Vorteil, dass die einzelnen Elemente auf der Seite nicht umgeschrieben werden müssen und auch verschachtelte Datensätze leichter dargestellt werden können.

Was sind Mikrodaten?

Mikrodaten sind eine Ergänzung der regulären HTML-Tags, um bestimmte Attribute direkt an den Seitenelementen auszuzeichnen. Dadurch ist im Quellcode direkt zu erkennen, welche Elemente mit strukturierten Daten ausgezeichnet sind. Der Aufwand dieser Auszeichnungsart ist etwas höher als bei anderen Varianten. Zudem wird der HTML-Code für menschliche Betrachter unübersichtlicher. Bei Mikrodaten handelt es sich um die älteste Methode der Auszeichnung.

Was ist RDFa?

RDFa ist eine HTML5-Erweiterung. Diese Auszeichnungsmethode verwendet andere Attribute, die genau wie bei den Mikrodaten direkt in den Quellcode einzubinden sind. Mit RDFa lassen sich nicht nur HTML-Seiten auszeichnen, sondern auch SVG- und XML-Dateien.

Auszeichnung über die Google Search Console

Der Google Data Highlighter ermöglicht es, Seiten und Seitenteilen innerhalb der Google Search Console zu markieren und zu taggen – und das ohne Programmierkenntnisse. Die Informationen sind dabei nur für Google sichtbar, nicht jedoch für andere Suchmaschinen. Allerdings müssen die Daten bei jeder Änderung der Seite neu angelegt werden.

Beispiele für strukturierte Daten

Mit strukturierten Daten lässt sich eine Vielzahl von Website-Inhalten auszeichnen. Das Ziel besteht zum einem darin, den Inhalt besser für Suchmaschinen interpretierbar zu machen, und zum anderen darin, die Website mit einem Rich Snippet in die Suchergebnisse zu befördern.

Strukturierte Daten für Produkte

Vor allem Onlineshops nutzen gerne strukturierte Daten zur Auszeichnung ihres Sortiments. Zum Beispiel lassen sich Preis, Verfügbarkeit und Name des Produkts als solche kennzeichnen.

Tipp: Auch die Produktbilder auf einer Artikeldetailseite können mit strukturierten Daten versehen werden. Dies erhöht die Chance, mit den Produktbildern in der Google-Bildersuche gelistet zu werden.

Auszeichnung von Stellenanzeigen

Mit der passenden Auszeichnung bekommen Stellenausschreibungen und Jobangebote eine besonders detaillierte Darstellung auf der Suchergebnisseite – nämlich in der auffälligen Google-for-Jobs-Box. Wer also Personal sucht und den Karrierebereich auf seiner Website fokussieren möchte, sollte diese Kennzeichnung im Hinterkopf behalten.

Auszeichnung von Bewertungen

Strukturierte Daten eignen sich auch zum Auszeichnen von Rezensionen. In der Regel geben Suchergebnisseiten Bewertungen in Form von Sternen an, die sich anhand von mehreren Kriterien in der Gesamtbewertung zusammensetzen.

Auszeichnung von FAQs

Mit der Auszeichnung von FAQs lässt sich die Darstellung in den Suchergebnissen beeinflussen. Website-Betreiber haben die Möglichkeit, mit einer spezifischen Frage und der dazugehörigen Antwort prominent auf der Suchergebnisseite zu erscheinen.

Tipp: Neben klassischen FAQs lassen sich auch weitere Frage-Antwort-Elemente auszeichnen: So zum Beispiel auf Produktsupport- oder Forenseiten, auf denen User Fragen zu bestimmten Themen stellen und beantworten können.

Auszeichnung der Breadcrumb-Navigation

Über die strukturierte Auszeichnung der Breadcrumb-Navigation erfährt Google nicht nur, dass es eine sekundäre Navigation auf der Seite gibt, sondern sie beeinflusst auch die Darstellung in den Suchergebnissen. Sofern die Breadcrumb nicht mit strukturierten Daten ausgezeichnet ist, generiert Google eine eigene Darstellung aus der URL selbst. Mithilfe der Kennzeichnung lassen sich Verzeichnisse anpassen, und zwar unabhängig von der URL.

Suchergebnis mit Breadcrumb-Auszeichnung:

Suchergebnis ohne Breadcrumb-Auszeichnung:

Fazit

Strukturierte Daten innerhalb der SEO-Strategie berücksichtigen

Strukturierte Daten sind ein zentraler Bestandteil einer professionellen und erfolgreichen SEO-Strategie. Mit der Einbindung von Structured Data erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, mit einem Rich Snippet in den Suchergebnissen zu landen. Das Ergebnis: eine bessere Wahrnehmung des Suchergebnisses durch den User samt höherer Klickrate auf die Website.

INTERESSE GEWECKT?

Für weitere Informationen zum Thema Strukturierte Daten, unserer Arbeitsweise und individuellen Angeboten können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

OLIVER DAHM

Teamleiter & Projektmanager SEO

0421 27867-18

Weitere Beiträge