Mikrofon Close Up

Voice Search & SEO: Erfolgreich ranken für sprachbasierte Suchanfragen

Sprachsuche ist auf dem Vormarsch – die Investition in Voice-Search-Optimierung lohnt sich schon heute. Wie Sie Ihre Inhalte für den Dialog mit Sprachassistenten ausrichten und welche Rankingfaktoren entscheidend sind, erfahren Sie hier.

Dialog mit Sprachassistenten

Inhalte erfolgreich ausrichten

Aktuell sind gut 20 % der Suchanfragen sprachbasiert und erfolgen mehrheitlich über mobile Endgeräte. Die Tendenz steigt: Laut Prognose werden bis 2020 rund 50 % aller Suchanfragen via Voice Search getätigt. Wer Voice-Search-Optimierung noch nicht in seine Content-Strategie aufgenommen hat, sollte also dringend damit anfangen, um im Wettbewerb um Sichtbarkeit und Traffic mithalten zu können. Basics zum Thema Voice Search sowie hilfreiche Tipps zur Suchmaschinenoptimierung sprachbasierter Suchanfragen erhalten Sie jetzt.

Basics: Sprachbasierte Assistenten & Geräte

Wie Alexa und Co. mit dem Nutzer kommunizieren

Zu den beliebtesten und erfolgreichsten sprachbasierten digitalen Assistenten gehören derzeit Amazons Alexa, Apples Siri, Microsofts Cortana sowie der Google Assistant. Die verschiedenen Sprachsoftwares kommunizieren über spezielle sprachbasierte Lautsprecher, sind aber auch in vielen Endgeräten wie dem Smartphone, Tablet oder dem Smart TV integriert. Dank Skills, also sprachbasierten Applikationen, erhalten die Sprachassistenten zusätzliche Funktionen. Mit diesen können die Assistenten dem Nutzer mehr Fragen nützlich beantworten und beispielsweise Lampen sowie Thermostate im Haushalt steuern. Unternehmen können eigene Skills für Transaktionen, Marketing und Kundenbindung anbieten, die ihre Kunden beispielsweise bei der Produktauswahl beraten.

Sprachassistent vor Laptop

Erfolgsfaktoren sprachbasierter Suchanfragen

Warum der Voice-Hype in Zukunft weiter zunehmen wird

Warum sprachbasierte Anfragen an Suchmaschinen immer beliebter werden? Vor allem da Sprache als natürliches Kommunikationsmittel beliebt und einfach zu handhaben ist: Viele Menschen sprechen lieber als zu schreiben, nicht zuletzt, weil Sprechen schneller geht und dadurch auch die Kommunikation temporeicher sowie dynamischer ausfällt. Außerdem steigt die Qualität der Sprachassistenten zusehends – die Spracherkennung der Geräte verbessert sich, Anfragen an die Suchmaschine werden präziser erfasst und gezielter beantwortet. Nicht zuletzt begünstigt zudem die zunehmende Endgeräte-Vielfalt den Zuwachs an sprachbasierten Interaktionen: Ist Sprachsoftware auf Smartphone, PC und TV vorhanden, wird sie tendenziell auch ausprobiert.

Marketing-Ansätze & Typen der Voice-Nutzung

Wonach der Nutzer über Voice Search sucht, welche Marketing-Formate sich anbieten

Wie bei textbasierten Suchanfragen lassen sich in Anlehnung an das Suchverhalten grundsätzlich drei Marketing-Ansätze für Voice Search unterscheiden: Information, Kauf sowie der Ansatz des Entertainments und Brandings. Ihr Content kann also als Suchergebnis ausgespielt werden, wenn ein Nutzer nach

 

  • Informationen sucht („Wo finde ich die nächste Tankstelle?“),
  • Produkten zum Kauf sucht („Welche Windeln soll ich kaufen?“),
  • Unterhaltung oder Beratung sucht („Wie schließe ich meine Waschmaschine an?“).

Auf Nutzer-Seite wird der Sprachassistent mithilfe verschiedener Skills vor allem auch als Personal Assistant genutzt: „Stelle den Timer auf 20 Minuten“, „Spiele meine Playlist auf Spotify“.

Smartphone Voice Search

SEO für Voice Search

Textoptimierung für Featured Snippets und Longtail-Keywords

Was der Hype um die Sprachsuche nun mit Suchmaschinenoptimierung zu tun hat? Google und die anderen Sprachassistenten ziehen natürlich die Antworten zu sprachbasierten Suchanfragen aus den Top-Ergebnissen der SERPs. Die Optimierung von Inhalten für die Sprachsuche ist vor allem in Anbetracht der steigenden Tendenz sprachbasierter Anfragen wichtig, um weiterhin Traffic abzugreifen sowie Engagement- und Conversion-Raten zu steigern. Doch wie lassen sich Inhalte für Voice Search für Suchmaschinen optimieren? Relevant ist hierfür:

 

Featured-Snippet-Optimierung
Sprachassistenten lesen als Antwort auf eine Suchanfrage bevorzugt Texte aus Featured Snippets oder dem Knowledgegraph der Suchmaschine vor. Es ist dementsprechend sinnvoll, Inhalte für das Featured Snippet beziehungsweise die Google Answer Box zu optimieren. Google spielt generell drei verschiedene Arten des Featured Snippets aus:

1. Textabschnitt

Google Answer Box Beispiel

Textabschnitt

Bei bestimmten Suchanfragen bildet die Answer Box einen Textabschnitt, beispielsweise in Form einer Definition, aus den Inhalten einer Website ab. Dieser Abschnitt beantwortet die Frage laut Google prägnant. Der angezeigte und vorgelesene Textausschnitt im Featured Snippet wird der Website eins zu eins entnommen. Zudem führt ein Link in der Answer Box zur jeweiligen Website, von der der Textabschnitt stammt.

2. Liste

Google Answer Box Liste

Liste

Die Google Answer Box kann auch als Liste angelegt sein. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn eine Schritt-für-Schritt-Anleitung oder, wie in diesem Fall, eine Zutatenliste das relevanteste und optimale Ergebnis der Suchanfrage darstellt.

3. Tabelle

Google Answer Box Tabelle

Tabelle

Das dritte mögliche Format der Google Answer Boxes sind Tabellen. Das Tabellenformat wird ausgespielt, um chronologische Übersichten oder Vergleichsdaten überschaubar darzustellen und vorzulesen. Meist wird nur ein Teil der Tabelle im Snippet dargestellt und auf weitere Zeilen verwiesen.

Wie Sie Ihren Content für das Featured Snippet und die Sprachsuche optimieren? Beachten Sie folgende Kriterien:

 

  • Identifizieren Sie Suchanfragen und Keywords, auf die Ihr Content die Antwort gibt. Für das Ranking im Featured Snippet eignen sich Fragen, die sich nicht mit einem Wort beantworten lassen, sondern breiter gefasste Antworten erfordern.
  • Content treffend und umfassend gestalten: Google bevorzugt gut strukturierten Content – dieser hat die besten Chancen auf ein Ranking im Featured Snippet.
  • Das Keyword beziehungsweise die Suchanfrage sollte wörtlich als Überschrift auftauchen.
  • Die Antwort auf die Suchanfrage sollte direkt unter der Überschrift erfolgen. Wichtig ist hier, dass Sie den entsprechenden Text, der in der Answer Box erscheinen soll, in HTML je nach Format in p-Tags, Listen- oder Tabellenelementen markieren.
  • Achten Sie auf kurze und prägnante Formulierungen bei den Elementen für die Answer Box. Bei Textabschnitten beispielsweise ist eine Länge von 54-58 Wörtern ideal.
  • Auf der Website sollte die kurze Antwort aus dem Featured Snippet dann mit weiterführendem und detaillierterem Inhalt passend zur Zielgruppe ergänzt werden, um den User zum Verweilen einzuladen.

Longtail-Suchanfragen & W-Fragen

Kommunikation mit Sprachassistenten erfolgt meist in ganzen Sätzen – Longtail-Keywords bekommen hohes Suchvolumen

Für die Ausspielung sprachbasierter Suchergebnisse sind Longtail-Keywordphrasen und W-Fragen essenziell. Wo bei textbasierten Suchanfragen meist kurze Phrasen hohes Suchvolumen erzielen, werden Sprachsuchen in der Regel in ganzen Sätzen und Fragen formuliert. Hier zeigt sich die hohe Interaktionsbereitschaft des Nutzers mit dem Sprachassistenten. Für die Voice Search-Optimierung gilt deshalb:

 

  • Longtail-Suchanfragen und W-Fragen identifizieren und aufgreifen.
  • W-Fragen in Überschriften stellen und im darauffolgenden Text prägnant beantworten.
  • FAQ-Bereiche eignen sich ideal für die Struktur aus Fragen und Antworten.
  • Conversational Content produzieren: Einfache, gesprochene Sprache auf den Dialog mit Menschen ausrichten. Sprachassistenten sind auf verbale Kommunikation – Unterhaltung mit dem User – ausgelegt. Gut lesbare Texte mit kurzen, präzisen aber einfachen Formulierungen eignen sich ideal.
  • Konzentration der Antworten auf die Erwartung des Suchenden – idealerweise auf die Zielgruppe zugeschnitten.

Weitere Rankingfaktoren für Voice Search

Neben der Content-Optimierung muss auch die Technik für Voice bereit sein

Das Ranken im Featured Snippet sowie die Integration von W-Fragen sind die wichtigsten Faktoren in der Voice-Search-Suchmaschinenoptimierung. Achten Sie weiterhin auf:

 

  • Local SEO – dank Eintrag bei Google My Business sind lokale informationelle und transaktionale Suchanfragen schnell zu lösen.
  • Mobiloptimierung – die meisten sprachbasierten Suchanfragen werden mobil getätigt, weshalb Mobiloptimierung als Basis der Voice-Search-Optimierung gilt.
  • Strukturierte Daten – idealerweise Schema.org Markup verwenden.
  • Ladezeit optimieren – Ergebnisse der Sprachsuche stammen meist von schnell ladenden Seiten.
Sprachassistent auf Bücherstapel

Fazit und Key Take-aways

Sprachbasierten Suchanfragen gehört die Zukunft

Sprachbasierte Suchanfragen sind auf dem Vormarsch – SEO für Voice Search ist dementsprechend ein angesagtes Thema. Essenzielle Tipps für die Optimierung sind:

 

  • Fokus beim Schreiben für Voice Search auf menschlichen Dialog setzen.
  • Longtail-Suchanfragen und W-Fragen nutzen und beantworten.
  • Passendes Format für Featured Snippets wählen: Kurze sowie prägnante Texte verfassen, Keywords in Überschriften verwenden und direkt darunter beantworten, HTML-Tags verwenden.
  • Mehrwert für den Nutzer bereitstellen.
  • Local-SEO: Google My Business nutzen.
  • Technische Optimierung: Ladezeit, strukturierte Daten, Mobilfreundlichkeit.

Und jetzt viel Erfolg bei der Voice-Search-Optimierung!

INTERESSE GEWECKT?

Für weitere Informationen zum Thema Voice-Search und SEO, unserer Arbeitsweise und individuellen Angeboten, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

OLIVER DAHM

Teamleiter & Projektmanager SEO

0421 566270-218