Titel Banner: Features für Websites
Titel Banner: Features für Websites

Mobile SEO – alles, was Sie wissen müssen

Seit der Mobile-First-Initiative von Google ist Mobile SEO in aller Munde. Da sich das Nutzerverhalten der Internet-User in den letzten Jahren stark verändert hat und immer häufiger mobile Endgeräte für die Internetrecherche genutzt werden, ist auch Mobile SEO zu einer wichtigen Disziplin innerhalb der Suchmaschinenoptimierung geworden. Wir haben für Sie zusammengefasst, worum es dabei geht und worauf Sie unbedingt achten sollten.

Veröffentlicht von
RONJA GRUBE

Was ist Mobile SEO?

DIE EIGENE WEBSITE SOLL AUCH AUF MOBILEN GERÄTEN ERSCHEINEN

Mobile SEO ist eine gesonderte Art der Suchmaschinenoptimierung, die auf die Nutzung von mobilen Endgeräten wie zum Beispiel Smartphone oder Tablet ausgerichtet ist. Mit ihr lässt sich die mobile Nutzererfahrung erheblich verbessern. Die Optimierung von mobilen Seiten ist seit einigen Jahren ein offizieller Ranking-Faktor.

MOBILE First Index

ZUGRIFFSZAHLEN ÜBER SMARTPHONES höher als über desktop

Inzwischen stellen User mehr Suchanfragen über Smartphones als über Desktop und Tablet. Um diese Entwicklung aufzugreifen, hat Google längst angekündigt, die Art der Indexierung und Bewertung von Webseiten umzustellen: Mit dem Mobile First Index bewertet Google zukünftig die Suchergebnisse nur noch anhand der Informationen, die der Crawler auf der mobilen Variante einer Website vorfindet. Das bedeutet, dass für das Ranking ausschließlich diese Variante berücksichtigt wird. Vorher hatte Google die Desktop-Variante einer Webseite zur qualitativen Bewertung und für das Ranking herangezogen. Ob und seit wann Ihre eigene Website bereits umgestellt wurde, können Sie der Google Search Console entnehmen.

BEST PRACTICE FÜR MOBILE SEO

UNSERE TIPPS FÜR SIE

Die ultimative Patentlösung für eine performante Mobilseite gibt es nicht. Wir wollen Ihnen im Folgenden deshalb einige allgemeine Hinweise geben, wie Sie Ihre Website mit überschaubarem Aufwand für den mobilen Index fit machen.

FINDEN SIE IHRE OPTIMIERUNGSSTRATEGIE…

…INDEM SIE IHRE ZIELGRUPPE ERKUNDEN

Nur weil Google sagt, dass mobile Endgeräte und die entsprechende Optimierung wichtig sind, muss das für Sie noch lange nicht zutreffen. Auch heute gibt es noch Branchen und Anwendungsfälle, die auf mobilen Websites kaum oder gar nicht funktionieren. Bevor Sie sich also auf eine Optimierungsstrategie festlegen, sollten Sie die folgenden Fragen für sich klären:

  • Wie viele Zugriffe erhalten Sie aktuell von mobilen Geräten?
  • Wie hat sich deren Anteil in den letzten Jahren entwickelt?
  • Wie viele Nutzer konvertieren über Smartphones?
  • Unterscheiden sich Ihre Umsätze und Warenkörbe auf Desktop und Mobil?
  • Wie gehen Ihre Marktbegleiter mit dem Thema um?
  • Was wünschen sich Ihre Kunden?

     

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Seiten derzeit kaum von Smartphones aufgerufen werden, dann muss das noch nicht heißen, dass Ihre Zielgruppe nicht mobil surft. Beziehen Sie daher auf jeden Fall den Status quo Ihrer mobilen Optimierung in die Überlegungen mit ein.

RESPONSIVES DESIGN, DYNAMIC SERVING & CO.

SETZEN SIE AUF DIE RICHTIGE TECHNOLOGIE!

Wenn Sie Ihre Website bislang noch nicht für Mobilgeräte optimiert bereitstellen oder Ihr bestehendes Mobile-Angebot verbessern wollen, stehen Ihnen verschiedene Technologien zur Verfügung.

Responsive Web Design

Der faktische Standard bei vielen Websites ist inzwischen ein responsives Layout. Dabei passt sich die Darstellung einer Seite dynamisch an die Größe, Auflösung und Orientierung des verwendeten Endgeräts an. Der große Vorteil von responsivem Layout liegt darin, dass Inhalte nicht doppelt gepflegt werden müssen. So kann es nicht zu ungewollten doppelten Indexierungen durch Suchmaschinen kommen.  Ein Nachteil besteht wiederum darin, dass sich bestehende Desktop-Layouts nicht immer einfach in responsive Designs umwandeln lassen. Daher werden Websites vor allem im Zuge von Relaunches auf solche dynamischen Layouts umgestellt.

Dynamische Bereitstellung

Andere Technologien setzen zumeist auf eine parallele Struktur zur eigentlichen Website, was die Pflege allerdings verkompliziert. Ein Beispiel dafür ist die dynamische Bereitstellung. Dabei erkennt der Server, welche Art von Gerät die Website besucht, und er spielt ein entsprechendes Template aus. Bei dieser Variante fällt oft eine doppelte Pflege der Inhalte an. Deshalb wird häufig nur ein Bruchteil der Desktop-Inhalte auf die mobilen Seiten übernommen.

Separate mobile Website

Ebenso besteht die Möglichkeit, eine separate mobile Website zu erstellen, die als mobiles Spiegelbild zur Desktop-Variante dient. In diesem Fall gibt es zwei unterschiedliche URLs sowie zwei HTML-Versionen, wodurch einiges an Pflegeaufwand entsteht. Der Vorteil dieser Konfigurationsmöglichkeit besteht darin, dass Website-Betreiber designtechnisch nichts an der Hauptseite verändern müssen.

 

Hinweis: Im Zuge von Mobile First ist es in der Regel nicht ratsam, ein abgespecktes Angebot wie etwa bei der dynamischen Bereitstellung zu präsentieren. Nutzer mobiler Endgeräte erwarten die gleichen Inhalte und den gleichen Service wie auf einem PC oder Laptop. Aus diesem Grund hat sich vor allem das Responsive Web Design in den letzten Jahren mehr und mehr durchgesetzt und wird zudem von Google als beste Lösung empfohlen.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Konfigurationsvarianten

Responsive web design

Vorteile

  • Inhalte müssen nicht doppelt gepflegt werden
  • Inhalte passen sich an die gewünschte Displaygröße an
  • Nur eine URL

Nachteile

  • keine Möglichkeit, verschiedene Inhalte auf jeweiligen Endgeräten zu platzieren
  • nicht jedes Desktop-Layout kann in responsive design umgewandelt werden

Dynamische Bereitstellung

Vorteile

  • Möglichkeit, verschiedene Inhalte auf jeweilige Endgeräte zu Münzen
  • Keine Änderungen auf der Hauptseite notwendig
  • Nur eine URL

Nachteile

  • vermehrter Pflegeaufwand
  • Inhalte müssen oft doppelt gepflegt werden

Separate mobile Website

Vorteile

  • Keine Änderung auf der Hauptseite notwendig

Nachteile

  • vermehrter Pflegeaufwand
  • zwei verschiedene URLs und html-Versionen

Was gilt es zu optimieren?

blick auf pagespeed, usability, keywords & Voice search

Pagespeed

Die Ladegeschwindigkeit einer Website ist nach wie vor einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Suchmaschinen. In der Regel springen User nach 3 Sekunden ab, wenn die Seite nicht vollständig geladen ist oder es zu erheblichen Verzögerungen kommt. Vor allem bei mobilen Endgeräten sollten Sie daher darauf achten, dass das Laden Ihrer Website zügig vonstattengeht. Prüfen und verringern Sie bei Bedarf die Größe von Bildelementen und halten Sie Javascripts und CSS-Dateien möglichst schlank.

Usability

Auch die Nutzerfreundlichkeit wird inzwischen von Suchmaschinen zur Bewertung einer Website herangezogen. Hier kommt es darauf an, dass User mit möglichst wenigen Klicks und ohne störende Elemente zum Ziel gelangen – also beispielsweise ohne Pop-ups oder Layout-Verschiebungen. Konzentrieren Sie Ihr Informationsangebot außerdem auf das Wesentliche, um die Scrolltiefe auf mobilen Endgeräten möglichst flach zu halten.

Tipp: In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr über die aktuellen Core Web Vitals, die wichtige Ranking-Signale für Google darstellen.

Keywords

Auch die Suchanfragen auf mobilen Endgeräten unterscheiden sich von denen am Desktop. Während am festen Rechner häufiger Long Tail Keywords gesucht werden, fassen sich Smartphone-User in der Regel kürzer, da es hier oftmals schneller gehen muss. Achten Sie bei Mobile SEO also auch auf die Auswahl der geeigneten Keywords.

Voice Search

Immer mehr User nutzen die Sprachsuche. Für diesen Fall empfiehlt es sich, passende W-Fragen auf der Website einzubinden. Generell haben sich FAQs in Form von W-Fragen bei der Suchmaschinenoptimierung und Content-Erstellung bewährt: Sie werden oft in Form von Feature Snippets prominent in den Suchergebnissen ausgespielt.

Tipp: Wie Sie Ihr Suchmaschinenranking mit FAQs verbessern, erfahren Sie in unserem Artikel zu strukturierten Daten.

FAZIT: Mobile Seo ist nicht mehr wegzudenken

Die Devise lautet: mobile first!

Sie haben Ihre Website bisher nicht explizit für Mobile-User optimiert? Dann sollten Sie sich spätestens jetzt eine geeignete Mobile-SEO-Strategie überlegen. Denn die Umstellung auf den Mobile First Index hat bereits stattgefunden. Wichtige Kriterien für User und Suchmaschinen sind die Ladegeschwindigkeit und die Nutzerfreundlichkeit. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Website schnell lädt und die User schnell und unkompliziert an die gewünschten Informationen herankommen. Auf diese Weise vereinfachen Sie auch den Weg der User zur Conversion.

INTERESSE GEWECKT?

Für weitere Informationen zum Thema Mobile SEO: Optimierung für mobile Geräte, unserer Arbeitsweise und individuellen Angeboten, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

OLIVER DAHM

Teamleiter SEO

0421 27867-18

Weitere Beiträge